Der Garten im NOVEMBER


Allgemein:
Achten Sie darauf, dass Wasserleitungen und Gartenschlauch entleert sind, damit es keine Frostschäden gibt.
Immergrüne Gehölze vor den Frösten noch ausgiebig wässern
Es ist Zeit, mit der Vogelfütterung zu beginnen. Bringen Sie das Futterhaus in ausreichender Höhe (mindestens 1m75) mit gutem Überblick über die Umgebung an.
Pflanzen in Räumen nicht mehr düngen
Im Gewächshaus gießen und viel lüften!

Auspflanzen / -Säen
Es können eventuell noch Obstbäume gepflanzt werden (ev. Blätter entfernen)
Himbeeren (Pflanzschnitt nicht vergessen: 1 Rute zu 30cm pro Pflanze stehen lassen), Brombeeren, Stachel- und Johannisbeeren
Anfang November (fürs nächste Jahr): Gartenkresse, Feldsalat, frühe Karotten, Kerbel, Pastinaken, Petersilie, Radieschen, Schwarzwurzeln, Spinat und Zichorien können ausgesät werden. Zwischen die Reihen wärmendes Material geben (zB. verrottende Gründüngung)!
Je nach Wetter können noch sommergrüne Sträucher und Bäume gepflanzt werden.
Rosen
Wintersorten von Knoblauch können gesteckt werden.
Rosen können vor dem ersten Frost noch gepflanzt werden.
Blumenzwiebeln von Frühjahrsblühern sind schon gesteckt, aber die später blühenden können Sie jetzt noch in die Erde bringen.

Schneiden:
Hecken bei Bedarf zurückschneiden (nicht Koniferen!)
Blauregen: Seitentrieb knapp über einem Auge auf ca. 10 cm zurückschneiden
Rosen – wenn überhaupt – nicht stark zurückschneiden!
Obststräucher schneiden, sobald die Blätter abfallen.
Weinreben nach dem Verlust der Blätter schneiden
Kranke Pflanzen zurückschneiden

Bäume:
Jetzt ist das Laub auf jeden Fall von den Rasenflächen zu entfernen (ev. Mit dem letzten Mähen gleich zerkleinern). Auf den Beeten kann es als Mulch genutzt werden, allerdings besteht auch hier die Gefahr, dass dadurch Erreger eingebracht werden. Sie können das Laub kompostieren. Walnuss und Eiche können nicht auf den Beeten verbleiben. Sie können unter Heidelbeeren oder Rhododendren ausgebracht werden.
Sie können jetzt ein Hügelbeet anlegen, da sehr viel entsprechendes Material (Blätter und Schnittmaterial) im Garten anfällt. Laubhaufen bieten auch Igeln und anderen Tieren Unterschlupf.
Fallobst mit Pilzbefall und Fruchtmumien an den Bäumen entfernen. Gesundes Obst kann kompostiert werden (viel grobes Material dazu, dünne Schicht Obst, Kalk zugeben). Obstbäume düngen, Leimringe und weißen Baumanstrich nicht vergessen.
Obstbäume können ab jetzt geschnitten werden. Wundbalsam!

Rasen:
Eventuell ein letztes Mal schneiden. Da können Blätter gleich mitzerkleinert werden.
Laub entfernen
Lüften (vor allem bei trockenem Wetter)

Gartenplanung:
– Die kalten Monate werden zur Planung und Umplanung des Gartens genützt. Mit neuen Ideen und Plänen kann so manch kalter Wintertag mit Sonner erfüllt werden!

Ernte:
Je nach Wetter können vielleicht noch späte Himbeeren geerntet werden. Wenn keine Früchte mehr da sind, sollten die abgetragenen Ruten abgeschnitten werden.
Schlehen werden erst nach dem ersten Frost geerntet.
Chinakohl, Endivien, Feldsalat, Grünkohl, Lauch, Rosenkohl, Sellerie, Schwarzwurzel, Weißkohl.
Kräuter ernten und zurückschneiden

Lagerung:
Kartoffeln nicht zum Winterobst legen, sie keimen sonst aus.
Sellerie vor dem Einwintern nicht putzen!

Pflanzen winterfest machen:
Viele Pflanzen sind jetzt froh über eine Schutzschicht, die sie vor den schlimmsten Frösten bewahrt. Materialien: Fichtenreisig, Weidengeflecht, Heu, Stroh, Kompost, Laub, Jutesäcke, Bastmatten etc.
Obstbäume: Mulchschicht auf der Baumscheibe (besonders Flachwurzler wie Birnen und Quitten!)
Die Rosen müssen ca. um die Mitte des Monats herum winterfest gemacht werden. Sie häufeln die Pflanzen bis zur Veredelungsstelle mit Erde an und decken diese Schicht dann mit Reisig zu. Die Erde nicht im Umfeld der Rose entnehmen, da sonst die Wurzeln erst recht wieder frieren. Die Veredlungsstelle mit Stroh oder einem Rosenkragen schützen! Für Stammrosen gibt es Rosenhauben. Junge Hochstammrosen können aber auch zum Boden niedergebogen werden. Die Krone wird dann mit Erde zugedeckt.
Wenn Sie den Rhabarber jetzt mit Erde und einer Laubschicht abdecken, kann schon ab Anfang März geerntet werden. Sie können aber auch einen Wurzelstock mit dem Wurzelballen ausgraben und kühl einlagern. Schon ab Jänner kann dann geerntet werden.
Schnittlauch kann vor dem Frost mit dem Wurzelballen ausgegraben werden. Liegen lassen. Nach dem Durchfrieren in einen Topf pflanzen und bei bis zu 18 Grad im Haus oder Gewächshaus wachsen lassen.
Artischocke abdecken.
Gemüse und Kräuter, die draußen überwintern – Chicoree (muss über dem Boden abgeschnitten werden), Salat, Mangold, Karotten und Petersilie – müssen abgedeckt werden. Auch zwischen den Schwarzwurzeln hilft eine Schutzschicht, dass sie noch im Winter geerntet werden können.
Stauden, Azaleen, Hortensien und Rhododendren schützen
Allgemein: Achten Sie darauf, dass der Boden unter Pflanzen, die ihre Blätter nicht verlieren, ausreichend feucht bleibt!
Hohe Gräser können zusammengebunden werden. Den Boden schützen!
Dahlien, Gladiolen und Begonien müssen vor dem ersten Nachfrost aus der Erde geholt werden.
Plastikhaube für Christrosen
Aprikosen und Pfirsiche brauchen einen Frostschutz

Überwintern von Kübelpflanzen:
Kübelpflanzen, die draußen bleiben, gut schützen; Staunässe vermeiden
Fuchsie, Geranie, Kamelie, Oleander, Olive, Orangenbäumchen usw.: Je wärmer der Raum, desto heller muss er auch sein. Optimal sind zwischen 5 und 12 Grad. Lüften! Mäßig gießen, aber nicht düngen!
Alles, was die Blätter abwirft, kann in den Keller. Schädlingsbekämpfung und Pilzbehandlung nicht vergessen!
Sie können jetzt Blumenzwiebeln in Schalen pflanzen, die dann um den Jahreswechsel herum blühen (auch möglich: Hyazinthenglas!).

Bodenverbesserung:
Jetzt ist es Zeit für eine Bodenanalyse.
Sandige Böden mit lehmigem Humus verbessern.
In lehmige Böden Sand, Gesteinsmehl und Kompost einarbeiten.
Saure Böden mit Kalk verbessern.
Gründüngungen einarbeiten.
Unkraut gründlich entfernen. Achten Sie darauf, dass Sie Giersch, Quecken und co. nicht durch Wurzelteilung vermehren!
Den verbesserten Boden können Sie mit einer Schicht unreifen Komposts, mit Blättern oder Stroh abdecken.