Juni im Garten

Balkonpflanzen

Jetzt ist es Zeit, die Balkon- und Terrassenpflanzen zu düngen. Bereits die Pflanzerde sollte mit einem Langzeitdünger vermischt werden (Reitinger-Langzeitdünger: 1 EL pro 80 Zentimeter-Blumenkistchen) .

Erst nach drei Wochen erstmals einen Flüssigdünger anwenden. Bei Hängeerdbeeren nur Gemüsedünger verwenden.
Achten Sie auf ausreichende Bewässerung der Kästen und Kübel! Wärme und Wind stressen Pflanzen in engen Gefäßen.

Rasen / Blumenwiese
Der Rasen wächst jetzt besonders schnell. Wenn Sie den Rasenschnitt kompostieren, mischen Sie das frische Gras mit Stroh oder anderem trockenem Material, damit der Kompost gut durchlüftet wird und nicht zu riechen beginnt. Auch Äste oder Zweige vom Frühjahrsschnitt der Sträucher können Sie häckseln und mit etwas Kalk und Reitinger-Bodenaufbaustoffen unter den Rasenschnitt mischen.
Bei Trockenheit den Rasen nicht zu kurz schneiden und einmal die Woche gründlich wässern!
Jetzt können auch die Blumenwiesen ausgesät werden.

 

Schnitt 
Passen Sie beim Heckenschnitt und anderen Arbeiten darauf,  dass Sie brütende Vögel nicht stören! Verschieben Sie die Arbeiten, wenn nötig!
Nach der ersten Blüte erfolgt der Sommerschnitt an den Rosen. Entfernen Sie außerdem verwelkte Blüten (mit den Laubblättern darunter).
Rittersporn nach der Blüte zurückschneiden
Forsythien auslichten

Obstgehöze
Bei neugepflanzten Obstbäumen auf ausreichende Wässerung achten
Baumscheiben mulchen oder bepflanzen (Kapuzinerkresse, Knoblauch)
Früchte von jungen Obstbäumen nehmen, damit die Äste nicht brechen
Stark tragende Obstgehölze düngen.
Himbeeren und Brombeeren können gemulcht werden, damit weniger Pilze auftreten.
Die Falter des Apfelwicklers schlüpfen gegen Ende Mai, ab Juni legen sie ihre Eier: Kärtchen mit der Schlupfwespe Trichogramma

können hier helfen.

Gemüse 
Achten Sie auf ausreichende Wässerung der jungen Gemüsepflanzen!
Auberginen, Gurken, Kohlsorten, Paprika, Sellerie, Tomaten und Zucchini düngen.
Tomaten ausgeizen: Seitentriebe regelmäßig ausbrechen, damit die Pflanzen ihre Kraft zu den Früchten umleiten
Bohnen, Erbsen, Kartoffeln und Kohl

müssen jetzt angehäufelt werden.

Aussaat 
Das können Sie noch diesen Monat säen: Bohnen, Brokkoli, Chinakohl, Grünkohl, Knollenfenchel, Kohlrüben, Möhren, Radicchio, Radieschen, Rettich, Rote Rüben, Wurzelpetersilie, Zuckerhutsalat
Nachsäen: Buschbohnen, Karotten, Kopfsalat, Radieschen, Rettich
Dill und Kerbel aussäen

Ernte 
Brokkoli, Blumenkohl, Erbsen, Frühkartoffeln, Karotten, Kohlrabi, Kopfsalat Lauch, Karotten, Puffbohnen, Spargel, Weißkohl-Frühsorten Wirsingkohl-Frühsorten
Jetzt können Sie auch die Blüten von Bohnenkraut, Borretsch, Dill, Lavendel, Kapuzinerkresse, Schnittlauch, Thymian und Zwiebel in der Küche mitverwenden!

Ziergarten 
Neu gepflanzte Gehölze und Stauden brauchen, wenn es heiß ist, am Abend viel Wasser, da die Wurzeln noch nicht so kräftig sind.
Abgeblühtes entfernen
Ziergehölze werden nach der Blüte ausgelichtet. Spätblüher mit Dünger versorgen.
Manche schnell wachsende Sommerblumen (Ringelblume, Jungfer im Grünen) können Sie jetzt noch säen.
Jetzt werden die im Spätsommer blühenden Pflanzen ausgesät (z. B. Bartnelken, Bellis, Königskerze, Korn-, Mohn- und Schleifenblume, Stiefmütterchen).
Jetzt müssen Sie die zweijährigen Sommerpflanzen aussäen, damit sie nächstes Jahr blühen (z. B. Stiefmütterchen, Maßliebchen, Bart-Nelken, Stockmalve, Vergissmeinnicht und Fingerhut).
Jetzt können Sie die Zwiebeln der Tulpen

, deren Blätter vergilbt sind, aus dem Boden holen und in Sand legen. Sie kommen im Spätsommer wieder in die Erde.

Gartenteich 

Hier können Sie jetzt auspflanzen – zum Ausbringen der Pflanzen nur Sand oder Kies verwenden, damit der Teich nicht überdüngt wird.
Wenn nötig, Teichwasser nachfüllen (am besten aus der Regentonne)