AUGUST IM GARTEN

Wässern:
Obstbäume können bei großer Hitze durchaus eine ansehnliche Menge Wasser vertragen.
Alle Pflanzen besser seltener, dafür ausreichend wässern, die beste Zeit ist der frühe Morgen. Wird am Abend gegossen, zieht das die Schnecken an.
Bei Kübelpflanzen können Sie reichlich Wasser in die Untersetzer geben, sodass die Pflanzen das Wasser aufsaugen können. Überschüssiges Wasser dann abgießen ( nicht bei Engelstrompete und Oleander).
Das Gemüsebeet gut wässern, da einige Sorten bei Wassermangel übermäßig auszutreiben beginnen. Radieschen und Kohlrabi etc. verholzen außerdem, wenn die Pflanze zu wenig Wasser erhält. Vorsicht bei den Tomaten: Wurden sie zuerst zu wenig gegossen, können sie bei übermäßiger Wasserzufuhr anschließend aufplatzen.

Aussäen, Pflanzen etc.

Jetzt können die Absenker der Erdbeeren und neue Erdbeerpflanzen ins Beet ausgebracht werden. Das Herz muss dabei direkt über dem Boden zu stehen kommen. Erdbeeren sollen nur drei Jahre an derselben Stelle stehen.
Ab Ende August können Nadelgehölze gepflanzt werden (diese müssen dann im Herbst gut gewässert werden. Mulchen!).
Kohlrabi und Grünkohl können jetzt eventuell noch gepflanzt werden.
Bis zum 15. August können Sie noch Chinakohl, Endivie, Lauch und Kopfsalat pflanzen.
Feldsalat (bis Oktober!) und Spinat aussäen.
Herbstrüben und Winterrettich spätestens bis Ende August säen, Radieschen noch etwas länger
Petersilie und Rettich kann noch bis Mitte August ausgesät werden, Gartenkresse sogar bis in den September hinein.
Salatpflanzen können noch ausgebracht werden
Mit Risslingen können jetzt Koniferen vermehrt werden.
Kräuter, die im Beet überwintern werden, sollten Sie jetzt aussäen (Dill, Kümmel, Petersilie etc.). Sie brauchen später einen Winterschutz.
Blumenzwiebeln der Herbstblüher (Herbstkrokus) stecken.
Nehmen Sie jetzt Geranien- und Fuchsienstecklinge.
Jetzt sind die zweijährigen Stockrosen auszusäen.
Ringel- und Kornblumen können jetzt schon fürs nächste Jahr gesät werden (im Winter schützen, zB. mit Gartenvlies!).

Düngen
Wintergemüse müssen noch einmal gedüngt werden.
Jetzt düngen Sie den Rhododendron.
Der Rasen kann jetzt gedüngt werden.

Ernte
Bohnen fortlaufend ernten; Kraut abschneiden und auf den Kompost geben, Wurzeln in der Erde lassen, da sie dem Boden Stickstoff zuführen!
Sie können jetzt auch die Tomatensamen ernten.
Pflaumen, Frühäpfel und –birnen werden geerntet. Bei Bedarf Äste mit viel Obst stützen!
Ernten Sie jetzt Kräuter und machen Sie sie für den Winter haltbar!
Bohnen, Gurken, Tomaten, Zucchini: fortlaufend ernten, damit die verbliebenen Früchte noch nachlegen
Ebenso zu ernten sind: Artischocken, Mais, Kürbis, Lauch und Zwiebeln, Radicchio, Rucola, Mangold, Spinat
Bei der Obsternte sollten Sie aufpassen, dass Sie die Blütenknospen fürs nächste Jahr nicht beschädigen.
Beeren, Pflaumen, Ringlotten, Mirabellen, Kirschen, Zwetschgen
Fenchel, Kartoffeln, Karotten, Radieschen, Rettich, Rote Rüben, Sellerie
Kohl und Rüben
Sonnenblumenkerne
sind jetzt zu sammeln.

Schnitt
Ab Mitte August Triebspitzen der Tomaten entfernen.
Rosen immer wieder ausputzen, Welkes und Abgestorbenes entfernen. Wenn Sie Rosen nach der zweiten Blüte im August zurückschneiden, kann es sein, dass sie noch ein drittes Mal blühen.
Lavendel und andere Gehölzkräuter direkt nach der Blüte schneiden (ca. auf die Hälfte), dann blüht er ein weiteres Mal
Abgetragene Himbeerruten müssen nun abgeschnitten werden; rückschneiden
Wenn im Juli noch nicht gemacht, kann jetzt die Blumenwiese gemäht werden
Blumen und Stauden nach der Blüte zurückschneiden und mit Kompost versorgen, das führt eventuell zu einer zweiten Blüte
Jetzt können immergrüne Hecken geschnitten werden.
Sauerkirschen müssen nach der Ernte geschnitten werden. Auch bei Pfirsich, Aprikose und Kirsche werden die abgetragenen Zweige entfernt.
Johannisbeeren nach der Ernte verjüngen.
Nussbäume werden jetzt geschnitten.
Bodennahe Blätter der Tomaten zur Verhinderung der Braunfäule entfernen!
Hain- und Rotbuchen müssen jetzt geschnitten werden. Nachschneiden: Buchs und andere Gehölze, die im Sommer in Form geschnitten wurden.
Jetzt ist Zeit für den Sommerschnitt des Blauregens (Glyzinie)
Der Sommerflieder muss jetzt geschnitten werden.

Tricks
Rasen etwas länger stehen lassen, damit er nicht austrocknet
Kompost kann jetzt noch umgesetzt werden. Er verrottet dann schneller
Das Blühen der Sommerblumen sollten Sie jetzt mit einer Düngergabe unterstützen. Nun können Sie auch neue Pflanzen in eventuelle Lücken pflanzen.
Beim Wurzelgemüse immer zuerst die dicksten Rüben ernten, sodass sich die anderen noch etwas weiterentwickeln können.
Auf frei werdenden Flächen können Sie jetzt eine Gründüngung ausbringen.
Schützen Sie das Glashaus vor Hagel!
Geranien, die Sie überwintern wollen, dürfen jetzt nicht mehr gedüngt werden.
Stecken Sie nicht alle Blumenzwiebeln der Frühblüher zur selben Zeit, damit sie leicht zeitversetzt blühen.